DFG-Graduiertenkolleg 1660

Schlüsselsignale der Adaptiven Immunantwort

Inhalt

TRAINING

Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses

Das Hauptziel des Graduiertenkollegs ist die Ausbildung und Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses auf dem Gebiet der adaptiven Immunität.

Das Forschungsprogramm wird über die molekulare Analyse von drei zentralen Zellpopulationen (Dendritische Zellen sowie B- und T-Zellen) grundlegende Beiträge zum Verständnis der adaptiven Immunantwort unter physiologischen aber auch pathophysiologischen Bedingungen liefern. Dazu haben wir aus 10 Instituten und Kliniken an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg 20 Arbeitsgruppen mit langjährigen und international anerkannten Expertisen auf dem Gebiet der adaptiven Immunität in einem Verbund zusammengeführt. Die Antragsteller sind alle Drittmittel finanziert und haben sich schon in der Graduiertenausbildung bewährt.

bEWERBEN_angepasst

Fast Track-Promotion

Um die Attraktivität unseres Standortes zu erhöhen und den besten Nachwuchs zu rekrutieren, bieten wir als Pilotprojekt ein für Deutschland innovatives Ausbildungsprogramm an, um Absolventen mit einem Bachelorabschluss innerhalb von 4,5 Jahren zum Dr. rer. nat. zu führen (Fast Track-Promotion).

Das maßgeschneiderte Ausbildungskonzept für die Fast Track-Promotion führt unsere Doktoranden über die Vermittlung von Fachwissen und fachübergreifenden Schlüsselqualifikationen, bereits erfolgreich erprobte Kernveranstaltungen, Auslandspraktika und die wissenschaftliche Betreuung durch eine Betreuungskommission gezielt zur Promotion. Unser Forschungs- und das für Deutschland innovative Ausbildungskonzept wird nicht nur zur Verkürzung von Promotionszeiten führen, sondern es wird den wissenschaftlichen Nachwuchs gezielter auf die Zeit nach der Promotion vorbereiten, ihn international besser positionieren und ihm ein breites Fachwissen ohne Verlust der Ausbildungsqualität vermitteln.

Überblick Fast Track

Assoziierte Doktoranden

Zusätzlich nehmen wir auch bis zu 9 assoziierte Naturwissenschaftler mit einem Master- bzw. Diplomabschluss in das Kolleg auf, die an verwandten Forschungsthemen arbeiten und in den Arbeitsgruppen der Antragsteller arbeiten. Sie verstärken das Kolleg nicht nur in wissenschaftlichen Fragestellungen und durch Kooperationen, sondern bereichern das Team der Doktoranden durch rege Mitgestaltung der Öffentlichkeitsarbeit und durch Teilnahme an den Veranstaltungen des Graduiertenkollegs.

Medizindoktoranden

Schließlich bietenwir auch ein studienbegleitendes Promotionsprogramm für 6 talentierte Medizindoktoranden an. Die Doktoranden arbeiten während ihres Studiums an ihrer experiementellen Doktorarbeit im Labor eines Antragstellers und beteiligen sich an allen Veranstaltungen des Graduiertenkollegs. Die Doktoranden werden über ein DFG-Stipendium finanziert.